Herzhafte Flammküchlein

Braucht ihr Inspiration für’s heutige Abendessen? Dann schlage ich Folgendes vor: Schiebt euch unbedingt diese leckeren Flammküchlein in den Ofen! Der Boden ist mit Dinkelmehl gemacht, hauchzart ausgerollt und herrlich knusprig gebacken. Aber seht selbst!Flammkuchen3Der Flammkuchen kommt ursprünglich aus dem schönen Elsass, einer Region im östlichen Frankreich und diente damals zur Überprüfung der Ofentemperatur. Noch heute wird der Teig in kurzer Zeit bei starker Hitze gebacken und traditionell mit Sauerrahm, Speck und Zwiebeln belegt. Keine Frage, diese Kombination ist wahnsinnig lecker, aber es gibt auch andere tolle Variationen, die es verdienen, vorgestellt zu werden: unsere Flammküchlein gibt es mit Ziegenkäse, Honig und Walnüssen, sowie mit Tomate, Mozzarella, Rukola und Balsamico-Creme.

Flammkuchen2Beim Thema Flammkuchen denke ich nur zu gern an das letzte Jahr. Vergangenen Sommer ging es mit den Mädels auf Referendarsfahrt. Wir sind an einem wunderbaren Sommertag extra ins Elsass gefahren um dort ein kleines, traditionelles Restaurant zu besuchen. Leider hatte das schon zu, sodass wir nach einem spontanen Supermarkt-Besuch mit Käse, Baguette und Obst auf dem Odilienberg picknickten – mit der wohl schönsten Aussicht weit und breit! Unseren Flammkuchen haben wir dann am nächsten Tag bei ebenso perfektem Wetter in Straßburg genossen!Flammkuchen1Zutaten für 8 Portionen

Für den Teig (clean):

250 g Dinkelmehl
1 TL Meersalz
1/2 TL Rohrohrzucker
2 EL Sonnenblumenöl
125 ml Wasser

Für den Belag:

1 Becher Creme Fraiche
1 Zwiebel
1 Kugel Mozzarella
10 Cocktailtomaten
eine Hand voll Rukola
Balsamico-Creme
1 Ziegenkäse-Rolle 
4 TL Honig
eine Hand voll Walnüsse

Und so geht’s:

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken bearbeiten. Den Teig nun in acht kleine Kugeln teilen und nacheinander – am besten gleich auf dem Backpapier – rund und dünn ausrollen. Bei 200 Grad Celsius im vorgeheizten Ofen etwa 3 – 4 Minuten vorbacken. 

Anschließend Creme Fraiche sowie geschnittene Zwiebelringe auf die einzelnen Teigfladen verteilen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Vier der Fladen mit Ziegenkäse-Scheiben belegen. Die übrigen vier Fladen werden mit Mozzarella-Scheiben und geviertelten Cocktailtomaten belegt. Alle Flaumküchlein noch einmal für 10 Minuten in den heißen Ofen geben. Danach wird der Ziegenkäse mit Honig beträufelt und mit gehackten Walnüssen verfeinert. Über die Tomaten-Mozzarella-Flammküchlein erst Rukola, dann Balsamico-Creme geben.

Et voilà!

Hinterlasse eine Antwort