Ombre-Rosen-Torte

Ombre3Der letzte Blogeintrag ist nun schon eine ganze Weile her… Grund dafür ist, dass ich viel Zeit in meine Examensvorbereitung investieren musste. Das zweite juristische Staatsexamen liegt nun hinter mir, ich bin frisch erholt und tiefenentspannt aus dem Urlaub zurück und hochmotiviert wieder zu bloggen. Zur Feier des Tages gibt es hier das Rezept für eine tolle Rosen-Torte im Ombre-Look.Ombre1

Die Herstellung ist nicht schwierig, man braucht nur ein wenig Geduld, doch die Mühe lohnt sich. Ich habe die Torte einmal zum Geburtstag einer guten Freundin mitgebracht und wirklich viele Komplimente dafür geerntet, insbesondere natürlich von den Mädels. Das Geburtstagskind hat sich dann jedoch gar nicht mehr getraut, die Torte anzuschneiden ;) 

Ombre2Zutaten

Für den Biskuit:

200g Zucker
5 Eier

200 g Mehl
2 EL Speisestärke
1 Pck. Backpulver
Abrieb einer Zitrone
50 g Butter

Für die Himbeer-Rosen-Creme*:

500 g Butter
1 kg Puderzucker
4 EL Vanillepaste
350 g Himbeeren
50 g Zucker
2 EL Wasser
2 TL Rosenwasser

Und so geht’s:

Für den Biskuit Eier und Zucker bei höchster Stufe ca. 10 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Backpulver und Speisestärke vermengen und unter die Ei-Zucker-Masse heben. Zitronenabrieb und flüssige Butter dazugeben. In eine gefettete Springform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Celsius Ober-/ Unterhitze ca. 35-40 Minuten backen. Danach aus der Form lösen, abkühlen lassen und nach Belieben ein- bis zweimal waagerecht teilen.

Für die Himbeer-Creme zunächst Himbeeren, Zucker und Wasser in einem Topf unter Rühren aufkochen lassen bis sich der Zucker aufgelöst und die Masse sich nach ca. 20 Minuten um ein Drittel reduziert hat. Die Masse nun pürieren, durch ein feines Sieb passieren und das Rosenwasser hinzugeben.

Während das Himbeerpüree abkühlt, die weiche Butter cremig rühren, vorsichtig Puderzucker dazugeben und schlagen bis sich das Volumen verdoppelt. Dann Vanillepaste einrühren. Die Buttercreme sollte nun auf zwei Schüsseln verteilt werden, wobei eine Hälfte mit 3 EL Himbeerpüree vermengt wird. Hiermit den unteren Buskuitboden und ggf. den mittleren Boden einstreichen, die Böden aufeinandersetzen und nun rundum gleichmäßig mit der Creme bestreichen. Die Creme sollte nun etwas aushärten.

In der Zwischenzeit die andere Hälfte der Creme auf mehrere Schälchen verteilen und unterschiedliche Mengen des Pürees dazugeben, um verschiedene Rosa-Töne zu erhalten. Nacheinander mit einer Spritztülle erst hellere, dann immer dunklere kleine Pünktchen auf die Torte setzen, bis alles bedeckt ist. Dabei am besten oben in der Mitte beginnen.

Et voilà!

*Rezept nach: Mich Turner, Die große Tortenschule

Hinterlasse eine Antwort